[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD-Kreistagsfraktion Kleve.

Sigrid Eicker, SPD-Kreistagsmitglied aus Geldern

Besucher von Konzerten der Kreismusikschule und anderen Veranstaltungen in der Tonhalle der Musikschule in Geldern können zwar mit „normalen“ Rollstühlen in die Tonhalle geschoben werden. Es ist aber nicht möglich mit einem Elektrorollstuhl die Stufe am Eingang zu überwinden.

Das kann so nicht bleiben und deshalb hat die SPD-Kreistagsfraktion folgenden Antrag gestellt:

Die Verwaltung möge Maßnahmen ergreifen, die es ermöglichen, dass Menschen in Elektrorollstühlen die Tonhalle der Kreismusikschule in Geldern barrierefrei erreichen können.

Darüber hinaus soll geprüft werden, ob es weitere kreiseigene Gebäude gibt, die nicht bzw. insbesondere nicht mit Elektrorollstühlen barrierefrei erreicht werden können.

Den ganzen Antrag finden Sie hier nachfolgend:

Veröffentlicht am 05.10.2018

Jürgen Franken

Am kommenden Montag, 9. Januar 2017, veranstaltet die SPD-Kreistagsfraktion Kleve von 18.00-20.30 Uhr im Gocher Kastell eine Podiumsdiskussion zum Thema "Berufliche Bildung im Kreis Kleve stärken - Podiumsdiskussion über die Zukunft des Berufskolleg Goch" und lädt alle Interessierten herzlich ein.

An den Veranstaltung wirken neben Jürgen Franken und Thorsten Rupp für die SPD-Kreistagsfraktion Kleve auch der Gocher Bürgermeister Ulrich Knickrehm, der Schulleiter des Berufskolleg Kleve, Oberstudiendirektor Peter A. Wolters, der stellvertretende bildungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Beste Bildung weiterdenken“ des SPD-Landesvorstandes NRW, Oliver Kaczmarek MdB, der Schülersprecher des Berufskolleg Goch, Alexander Bröcking und für die ausbildenden Betriebe der Geschäftsführer des Klever Unternehmens Colt International GmbH, Lukas Verlage, mit.

Veröffentlicht am 07.01.2017

Zu den Schließungsplänen des Standortes Goch des Berufskollegs Kleve erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Jürgen Franken:

Die SPD Kreistagsfraktion Kleve fordert die weitere Stärkung der beruflichen Bildung im Kreis Kleve. Dazu gehören für die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten alle bisherigen Standorte der Berufskollegs in Geldern, Kleve und Goch. Die SPD-Kreistagsfraktion Kleve lehnt die Schließungspläne des Landrates Wolfgang Spreen für den Standort Goch des Berufskollegs Kleve entschieden ab.

Trotz der Ankündigung der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Ulrike Ulrich in den Medien, dass eine Schließung des Standortes Goch des Berufskolleg Kleve bis 2020 ausgeschlossen wird, haben sich die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion auf einer halbtägigen Klausurtagung intensiv mit dem Gutachten zur Schließung des Standortes Goch des Berufskollegs Kleve beschäftigt. Gäste der Klausurtagung waren neben dem Schülersprecher Alexander Bröcking auch der ehemalige Leiter eines Duisburger Berufskollegs und ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzende, Roland Katzy.

Das Gutachten, das der Landrat des Kreises Kleve in Auftrag gegeben hat, hatte nur das Ziel, zu prüfen, ob der Standort Goch des Berufskollegs Kleve aufgegeben werden kann. Es ist nicht verwunderlich, dass deshalb vom Gutachter auch kein Szenario aufgezeigt wurde, bei dem der Standort Goch nach 2022 noch existiert. Insofern war der Protest der Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, von Unternehmen im Kreis Kleve, der Stadt Goch und der SPD sehr richtig und wichtig. Nur dank dieser vielfältigen Aktivitäten hat jetzt die Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Ulrike Ulrich über die Medien vorerst die Notbremse gezogen und übt sich in politischer Schadensbegrenzung.

Veröffentlicht am 16.09.2016

Jürgen Franken

„Die SPD-Kreistagsfraktion hat zum nächsten Kreisausschuss und Kreistag beantragt, schnellstmöglich ein Kommunales Integrationszentrum im Kreis Kleve einzurichten, um die Integrationsförderung im Kreis Kleve zu verbessern“ erklärt Jürgen Franken, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion.

 

Antrag: hier /dl/Antr_Komm_Integrationszentrum.pdf

 

„Damit stehen wir in voller Übereinstimmung mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft im Kreis Kleve, mit der ich mich darüber persönlich ausgetauscht habe, mit der SPD-Arbeitsgemeinschaft „Migration und Vielfalt“ im Kreis Kleve und dem ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, Roland Katzy, der dies als Bildungsexperte ebenfalls fordert. Das sind schon ein paar Verbündete und ich bin sicher, es werden noch mehr Unterstützerinnen und Unterstützer werden, bis zur endgültigen Entscheidung im Kreistag.“, so Jürgen Franken. „Nicht ohne Grund hat im Mai 2012 der Landtag NRW in großer überparteilicher Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration in NRW die Grundlage für die Einführung Kommunaler Integrationszentren gelegt.“

 

Veröffentlicht am 21.01.2015

Sitzung des Ausschusses Schule und Kultur des Kreises Kleve am 09.12.2014 hier:   Zukunft des gemeinsamen Unterrichtes und der Förderschulen im Kreis Kleve unter Berücksichtigung des Angebotes des LVR zur Übernahme

Sehr geehrte Frau Schmidt,

die SPD-Kreistagsfraktion Kleve beantragt zur Sitzung des Fachausschusses Schule und Kultur des Kreistages Kleve am 09.12.2014

Die Darstellung des Sachstandes zum gemeinsamen Unterricht und zum Förderschulkonzept im Kreis Kleve sowie der Kinder- und Jugendlichen aus dem Kreis Kleve.

Schulrat Johannes Mulders wird gebeten, seine Einschätzung zur weiteren Entwicklung des gemeinsamen Unterrichts darzulegen.

Schulrat Johannes Mulders wird gebeten, eine Einschätzung zum Angebot der Koalitionsfraktionen im LVR, die Förderschulen auf Wunsch zu übernehmen, abzugeben.

Veröffentlicht am 25.10.2014

- Zum Seitenanfang.