[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD-Kreistagsfraktion Kleve.

Herzlich Willkommen :

Wir informieren Sie hier über unsere Arbeit für einen sozialeren und demokratischeren Kreis Kleve.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Franken
Vorsitzender SPD-Kreistagsfraktion Kleve

 
Jürgen Franken

Am kommenden Montag, 9. Januar 2017, veranstaltet die SPD-Kreistagsfraktion Kleve von 18.00-20.30 Uhr im Gocher Kastell eine Podiumsdiskussion zum Thema "Berufliche Bildung im Kreis Kleve stärken - Podiumsdiskussion über die Zukunft des Berufskolleg Goch" und lädt alle Interessierten herzlich ein.

An den Veranstaltung wirken neben Jürgen Franken und Thorsten Rupp für die SPD-Kreistagsfraktion Kleve auch der Gocher Bürgermeister Ulrich Knickrehm, der Schulleiter des Berufskolleg Kleve, Oberstudiendirektor Peter A. Wolters, der stellvertretende bildungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Beste Bildung weiterdenken“ des SPD-Landesvorstandes NRW, Oliver Kaczmarek MdB, der Schülersprecher des Berufskolleg Goch, Alexander Bröcking und für die ausbildenden Betriebe der Geschäftsführer des Klever Unternehmens Colt International GmbH, Lukas Verlage, mit.

Veröffentlicht am 07.01.2017

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Der springende Punkt - Themen die bewegen!" laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, mit uns und den Expertinnen und Experten auf dem Podium über die Zukunft der beruflichen Bildung im Kreis Kleve zu diskutieren.

Die Veranstaltung zum Thema "Berufliche Bildung im Kreis Kleve stärken - Podiumsdiskussion über die Zukunft des Berufskolleg Goch" findet am Montag, 9. Januar 2017, von 18.00-20.30 Uhr im Gocher Kastell statt.

Einladungsflyer: http://www.spd-kreistagsfraktion-kleve.de/dl/Flyer_Veranstaltung_Berufliche_Bildung_Web.pdf

Über Ihre Teilnahme und Anmeldung unter buero(at)spd-kreistagsfraktion-kleve.de würden wir uns sehr freuen.

Veröffentlicht am 29.12.2016

„Das landwirtschaftliche „Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick“ ist eine wichtige Einrichtung im Kreis Kleve – nicht nur für die Landwirtschaft vor Ort, der sie mit Rat und Tat zur Seite steht, sondern auch für die Aus- und Weiterbildung von Landwirten im ganzen Land und die Forschung zur Verbesserung der Landwirtschaft“, ist Jürgen Franken, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, begeistert. „Wir freuen uns, eine solche Einrichtung im Kreis Kleve zu haben!“.

Die SPD-Kreistagsfraktion Kleve informierte sich während eines Besuches im „Haus Riswick“ über die dort geleistete Arbeit und die Lage der Landwirtschaft im Kreis Kleve. Neben der Vorstellung des Hauses stand auch der Austausch über die Lage der Landwirtschaft im Kreis Kleve auf der Tagesordnung. Der Leiter der Einrichtung, Dr. Franz-Josef Stork, erläuterte, dass aktuell die Milchbauern im Kreis Kleve immer noch unter den niedrigen Abnahmepreisen zu leiden hätten. „Seit drei Jahren gehen die Erlöse für den verkauften Liter Milch zurück, einige Landwirte könnten nicht einmal mehr annähernd kostendeckend produzieren“, so Dr. Stork. Damit einher geht der Trend zu Großbetrieben: Seit 2010 hat sich der Milchviehbestand der Höfe im Kreis Kleve im Schnitt von 76 auf 114 erhöht, während die Zahl der Betriebe um mehr als 120 zurückgegangen ist. Diese Entwicklung gefährde vor allem die 65% der Milchbauern, für die der Hof immer noch Haupterwerbsbetrieb ist.

Veröffentlicht am 17.12.2016

Der Arbeitskreis für Umwelt- und Strukturfragen der SPD-Kreistagsfraktion traf sich zu einer Tagung im SPD-Bürgerbüro in Weeze, um seine Jahresplanung für 2017 festzulegen. Gastgeber Alfons van Ooyen, sachkundiger Bürger im zuständigen Ausschuss des Kreistages, begrüßte die Mitglieder des Arbeitskreises und trug zugleich einen aktuellen Wunsch vor:

Auch nach Auslaufen der Finanzierungsvereinbarung für den Flughafen in Weeze müssen alle Sicherheiten für die eingesetzten Finanzmittel von Kreis und Gemeinde erhalten bleiben. SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Franken bestätigte, dass die Kreistagsfraktion genau diese Linie verfolge und perspektivisch ein Rückfluss der Mittel gegeben sein muss.

Veröffentlicht am 03.12.2016

„Der virtuelle Pflegestützpunkt des Kreises Kleve ist ein Flop. Zwischen Januar und Juni 2016 gab es ganz genau Null Beratungen von hilfe- und pflegebedürftigen Angehörigen durch den virtuellen Pflegestützpunkt des Kreises Kleve. Null Anrufe beim virtuellen Pflegestützpunkt bedeutet null Beratung, null Hilfe und Unterstützung für Angehörige und das macht einfach nur null Sinn“, kritisiert Thorsten Rupp, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Kleve und Mitglied im Fachausschuss Gesundheit und Soziales des Kreises Kleve.

„Trotzdem hat der Kreistag Kleve mit Stimmen von CDU und FDP auf seiner letzten Sitzung beschlossen, den virtuellen Pflegestützpunkt, den es in dieser Form seit Mitte 2009 gibt über das Jahr 2016 hinaus weiter zu verlängern. Funktioniert hat das Konzept des virtuellen Pflegestützpunktes noch nie. Auch in den Vorjahren wurde die Telefonberatung nur in geringen Maße genutzt.“, erklärt Jürgen Franken, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion.

Veröffentlicht am 10.11.2016

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.